Bundeswehretat erhöhen? - Nein!

18.08.2017

Die Verteidigungsministerin und leider auch die Bundeskanzlerin wollen den Verteidigungsetat auf 2% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) erhöhen. Das wären ab dem Jahr 2024 ca. 70 Milliarden €, jetzt beläuft er sich auf ca. 37 Milliarden €.
Angesichts der wichtigen anstehenden Probleme wäre das ein Wahnsinn. Im Bildungsbereich fehlen Milliarden, in der Infrastruktur ebenso und in vielen sozialen Bereichen regiert schon viel zu lange der Rotstift.

Es wäre ein Irrweg, genauso wie man uns von einem Konflikt (Afghanistan endlich weitgehend beendet) in den nächsten, völlig ungewissen Krieg, in Mali reinzieht und glaubt jetzt dort die Welt verbessern zu können.

Zwar muss in der Bundeswehr (BW) modernisiert werden, aber mit Augenmaß und vergrößert werden muss die BW nicht, zumal die Anzahl der Soldaten keinen Ausschlag mehr geben wird. Mehr Material wird gefordert, das macht überhaupt keinen Sinn, denn heute ist man schon nicht in der Lage alles Gerät ordnungsgemäß zu warten und einfach deshalb, weil man einfach nicht braucht.

Wir Deutschen sollten unsere ganze Kraft auf zivile Hilfen setzen und militärische Konflikte weitgehend vermeiden.
Panzer und Soldaten werden keine Probleme lösen.


Mit freundlichen Grüßen,

Ulrich Hohn


Zusatz-Informationen

Die FBU weiterempfehlen
News und Termine
Presse
Bürger Voting Glauben Sie, dass s.g. Billigläden die Clemens-Galerie beleben können?
    
Jetzt der FBU beitreten
FBU Kreisverband Solingen e. V.
Bechsteinstraße 37
42653 Solingen

E-Mail: info@FBU-Solingen.de
Telefon: (+49) 0212 - 51880
Fax: (+49) 0212 - 5995904

Telefon außerhalb der Geschäftszeit:
(+49) 0178 - 51.88.001

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 9-13 Uhr
Ihr Weg zu uns